K-Taping

K-Taping wird als ergänzende Maßnahme zur Physiotherapie angewendet. Je nach Anlage des auf Baumwollbasis hergestellten elastischen Tapes, das abhängig von der Zielsetzung gedehnt oder ungedehnt auf den betroffenen Bereich aufgeklebt wird und über die Hautrezeptoren wirkt, können die Muskelfunktion verbessert, der Lymphabfluss und die Blutzirkulation gesteigert sowie Schmerzen gelindert werden. Außerdem kann eine Stabilisierung bzw. Unterstützung im Gelenksbereich erzielt werden, wobei die freie Beweglichkeit aufgrund der Eigendehnung des Tapes erhalten bleibt, weshalb K-Taping auch im (Leistungs-)Sport einen großen Anwendungsbereich vorfindet.